Petterssons Erfindungen – Die App für das Kind und das Kind im Mann

Damit sich Sohn 08/6 nicht langweilt, wenn er mal wieder stundenlang dem F-Jugendturnier von Sohn 06/9 beiwohnen muss, habe ich ihm am Samstag Abend noch eine neue App aufs iPad geladen: Petterssons Erfindungen 1 von Filimundus.

"Pettersson Erfindungen 1" - Eine wunderbare App von Filimundus

Darauf aufmerksam geworden bin ich über die Facebook-Seite der Zeitschrift Nido. Dort wurde auf einen Artikel im Heft verwiesen, in dem 5 schöne Kinder-Apps für jedes Alter vorgestellt werden sollten. Die Ausbeute war schlichtweg enttäuschend, der Informationsgehalt minimal. Glücklicherweise haben sich andere Eltern unter dem Beitrag über ihre Lieblingsapps ausgetauscht. Und nachdem gleich mehrfach „Petterssons Erfindungen“ fiel, habe ich die App gekauft.

Apropos gekauft: Die App kostet 1,99 EUR. Das behalten wir schon mal im Hinterkopf, dazu muss ich gleich nachher noch was sagen.

Nun aber zuerst mal zur App selbst:
Der schrullige Pettersson hat ja immer was zu tun – so natürlich auch hier. Er hat sich 27 knifflige und witzige Erfindungen ausgedacht, die allerdings von den Kindern erst noch zusammengebaut werden müssen. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder man probiert alle Gegenstände, die einem dafür zur Verfügung stehen, der Reihe nach aus und kommt so auch irgendwann zum Ziel (der „Sohn-08/6-Approach“) oder man überlegt sich logisch, welches Zahnrad sinnvollerweise wie und womit verbunden werden muss, ob ein Wasserrad an der einen oder anderen Stelle nützlich sein könnte, welcher Blasebalg wo platziert werden sollte, welche Hupe oder welcher Muckla wie positioniert gehört (die „Technisch-versierter-Papa-Herangehensweise“). Sobald man eine Erfindung erfolgreich fertiggestellt hat, schaltet man damit die nächste frei usw. usw. Tja, und dann ist tatsächlich irgendwann Schluss, weil man alle Aufgaben gelöst hat. Je nach Geschwindigkeit des Kindes kann es nach ein bis zwei Stunden Spielspaß soweit sein.

Und da möchte ich auch schon den Bogen zurück zur Preisthematik schlagen: Die 1,99 EUR sind gut investiertes Geld! Lasst Euch nicht von den Rezensionen abschrecken, die monieren, dass es bei dem Preis schon ein paar mehr Erfindungen sein dürften, die zu wenig Spiel für das viele Geld anmahnen oder die ganz banal und einfach grundsätzlich für 1,99 EUR schon etwas mehr erwartet hätten. Klar, ein Ü-Ei gibt es schon für 79 Cent und man hat dann Spannung, Spiel UND Schokolade. Ein Pixi-Buch  gibt es für unschlagbare 99 Cent. Wieviel mehr ist wohl einem Kind geboten, wenn es ein Pixi-Buch mit lehrreichen Geschichten unserer geliebten Freundin Conni lesend die zwei hauchdünnen Schokoladenhälften des Ü-Eis verspeist und anschließend noch ein dreiteiliges Rennauto zusammensteckt… Und das alles für nur 1,78 EUR. Oder man könnte dem Junior auf dem Wasen eine Fahrt mit den Boxautos für Kinder spendieren – dafür zahlte man 2014  exakt 2 Euro.

Ihr versteht, was ich meine: Wir geben so viel Geld für die Bespaßung und Förderung unseres Nachwuchses aus. Aber eine technisch ausgeklügelte App mit kreativen Ideen, einer tollen Grafik und einer hohen Benutzerfreundlichkeit darf nichts kosten. Die Gratismentalität im Internet lässt auch hier herzlos grüßen. Das wird mir schlichtweg immer ein Rätsel bleiben – was vielleicht auch daran liegt, dass ich nicht nur als User, sondern irgendwie auch beruflich mit der Online-Branche verbandelt bin.

Im Übrigen wollte ich Sohn 06/9 , der ja mit Fußballen beschäftigt war, das Erfindervergnügen auch nicht vorenthalten und hatte die App daher auch auf iPad2 installiert. Zu unserer Überraschung waren alle Erfindungen dort aber schon gelöst und damit entsperrt. Ich kann allerdings nicht verlässlich sagen, wie lange der Spielspaß beim technisch versierten Papa gedauert hat, weil er sich heimlich über die App hergemacht hatte…!

Bevor übrigens ein falscher Eindruck entsteht: Natürlich kann man die Erfindungen, die man schon einmal gelöst hat, immer wieder neu starten. So kam auch Sohn 06/9 noch ganz auf seien Kosten!

Nachtrag:
Zwischenzeitlich nennen wir auch „Petterssons Erfindungen 2“ unser Eigen. Und Sohn 08/6 ist über die Trial-and-Error-Phase hinaus und beginnt tatsächlich, darüber nachzudenken, wie und warum die Maschinen funktionieren. Damit hat er für 3,98 EUR schon mehr gelernt als ich in 9 Jahren Physikunterricht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.